Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 21. April 2019

Osterlandschaft

Dieser Tage erhielten wir von einer langjährigen Bekannten einen wunderschönen Auftrag.
Ein Osterhäuschen mit Hasen her zu stellen.
Ich möchte dieses Mal gar nicht all zu viel dazu schreiben. Die Bilder sollen den Entwicklungsverlauf selbst beschreiben.



      


    












Sonntag, 10. Februar 2019

Wichtiger Hinweis zu Bauarbeiten auf der B158 (Bad Freienwalde)


Heute möchte ich gerne in eigener Sache auf einen besonderen Umstand hinweisen.

Seit dem Juni 2018 bis einschließlich Dezember 2019 werden in Bad Freienwalde umfangreiche Bauarbeiten auf der Bundesstraße 158 durchgeführt.
Durch unsinnige und sehr weiträumige Umleitungsmaßnahmen wird der Fahrzeugverkehr, aus Richtung Berlin kommend, bereits 25 Km (!!!) vor der Ortseinfahrt Bad Freienwalde von der Bundesstraße 158 abgeleitet.

Die Bundesstraße ist ABER noch bis zum Ortteil Platzfelde (etwas 3 Km vor der Ortseinfahrt Bad Freienwalde), also auch bis zu uns nach Tiefensee, befahrbar.
Wer also das Interesse verspürt uns und unser kleinstes Sägewerk Brandenburgs zu besuchen, kann dieses ohne Umwege oder Antiterrorsperren (Anmerkung: Aussagen des Bürgermeister der Stadt Bad Freienwalde) gerne tun.

Wir freuen uns …Dich…Euch bei uns begrüßen zu dürfen….

In diesem Sinne habt eine schöne Zeit……

Obstkorb 2

In einem älteren Beitrag haben wir Euch schon einmal eine Anleitung für den Bau eine Obstkorbes gegeben.

Heute nun möchte ich Euch gerne eine veränderte Variante vorstellen.

Vom Umfang ist der Korb etwas kleiner als sein Vorgänger und mir war daran gelegen etwas zu bauen, was nicht so viel Platz in einer kleinen Küche benötigt.

Wie auch bei seinem Vorgänger habe ich erneut Rundhölzer benutzt.
Die Seitenwände habe ich aus einer geleimten Kiefernholzplatte ausgesägt und, wie auch den Bildern zu sehen, mir zunächst die Seiten gleichmäßig augeteilt, um im weiten Verlauf mit einem Forstern Bohrer die Aufnahmelöcher für die Rundhölzer zu bohren.

An dieser Stelle vielleicht ein Hinweis, der das Bohren der Löcher vereinfacht. Ich habe jeden markierten Punkt, wo ich das Loch ausbohren möchte, zuvor mit einem Dorn gestochen. So brauchte ich nicht jedes Mal mit dem Forstner Bohrer die markierte Stelle genau fixieren.

Die Rundhölzer, welche einen Durchmesser von 15mm haben, wurden auf eine Länge von 33 cm gesägt. 

Dann wurden die Seitenwände geschliffen und die Rundhölzer mit Holzleim in den Seitenwänden verleimt. Nach einer Trocknungszeit von etwa 25-30 Minuten, konnte ich bereits die Zwingen vom Korb entfernen.

Während der Trockungszeit habe ich die Zeit für die Herstellung des Griffes genutzt. Diesen habe ich aus einer Holzleiste (25x30mm) hergestellt. An den Kopfenden wurde zentriert ein Loch für die spätere Aufnahme eines Holzstiftes gebohrt und anschließend die Kanten der Leiste abgerundet.

Letztlich wird die Leiste mit den Seitenwänden mit einem Holzstift verleimt.
Auf dei behandlung mit Ölen, Farben, Lasuren oder was es sonst noch gibt, habe ich in diesem Fall bewußt verzichtet.

Fertig ist ein nützliche Behältnis für die Küche.
Natürlich kann man diesen Korb auch für viele andere Möglichkeiten nutzen.

Wer nun Lust bekommen hat, diesen Korb nach zu bauen, dem wünsche ich viel Spass dabei...








Sonntag, 9. Dezember 2018

Weihnachtsbaum schlagen in Tiefensee bei Berlin

Jetzt - mit Beginn der Vorweihnachtszeit möchte ich Euch auf zwei Orte in unserem Ort aufmerksam machen, wo man noch ganz frische Weihnachtsbäume zu kaufen bekommt.

Hier braucht es wetterfeste Kleidung, vielleicht eine Säge und sehr viel Lust auf fische Luft in der Natur.

Da ist zunächst der familiär geführte Landwirtschaftsbetreib der Familie Nietsch.
Hier bekommt ihr neben Euren selbstgeschlagen Weihnachtsbaum leckere saisonale Landwirtschaftprodukte zu kaufen. Wer nach dem schweißtreibenden Suchen nach einem Baum und deren Fällung hunger verspürt, dem empfehlen wir etwas vom Grill oder eine deftige Suppe aus der Gulaschkanone.

Für weitere Infos über Öffungszeiten, Baumangebote oder Preise schaut auf die Internetseite von Familie Nietsch:

Märchenwald der Familie Nietsch


Der nächste Standort ist der von der  Familie Krause.

Auch hier heißt es sich körperlich zu betätigen, um den richtigen Baum fürs eigene Heim zu finden.
Na - und für die,die aus welchen Gründen auch immer keinen Baum selber schlagen können/wollen/möchten. Hier gibt es einen kleine feine Auswahl an bereits geschlagenen Bäumen.

Bewegung macht bekanntlich hungrig. Familie Krause bietet hier frisches Wild zum Verkauf und Wildschwein vom Grill.

Auch hier empfehlen wir euch für weiter Infromationen die Internetseite:

Willkommen bei Weihnachtsbäume & Wildschweinbraten in Tiefensee bei Familie Krause

Beide Orte sind leicht zu finden.
Während Familie Nietsch aus Richtung Berlin kommend mit Schildern auf sich aufmerksam macht. Findet Ihr Familie Krause etwa 400 Meter vor der Einfahrt nach Tiefensee aus Richtung Bad Freienwalde kommend, unmittelbar an der B158 gelegen.

Naja - zu guter letzt auch noch ein Hinweis in eigener Sache.
Für alle, die sich für den Kauf eines Weihnachsbaumes entschieden haben. Mein Lädchen, welches sich im Zentrum von Tiefensee befindet, bietet Euch dann auch das passende an Dekorativen für Euren Baum bzw. eurer Heim. 
Hier möchte ich nur beispielhaft aufzählen, Baumanhänger, wie Sterne, 3D Motive, dann Kerzenständer, Lichterbögen oder Pyramiden.
Ich würde mich freuen, Euch im kleinsten Sägewerk Brandenburgs begrüßen zu dürfen.

In diesem Sinne eine wunderschöne Vorweihnachtszeit...bleibt gesund....






Sonntag, 21. Oktober 2018

Bauanleitung für einen schwebenden Adventkranz


 In die Vorweihnachtszeit, zu den Adventwochenenden, gehört ein Adventkranz in vielen Heimen grundsätzlich zu den dekorativen Momenten.
Wie der Adventkranz aus schaut ist sicherlich eine Frage des Geschmacks. Für all diejenigen die solch einen Adventkranz auch aus Holz mögen hier eine Bauanleitung zum selber bauen.

Für die Herstellungen haben wir:

Sperrholz 10mm Stärke
Sperrholz 6 mm Stärke
Rundholz 32 cm lang und ein Durchmesser von 15mm
Weißholz 24mm Stärke
Holzkugel 30 mm Durchmesser
Kordel 5mm Stärke

benötigt.

Zunächst wurde aus dem 100 mm starkem Sperrholz mit einem Zirkel ein Kreis  mit einerm Durchmesser von 30 cm aufgezeichnet und in einem Abstand von 6 cm ein kleinerer Kreis. Dann wurden zuerst der äußere und dann der innere Kreis ausgesägt.
Das ist die Grundplatte für den schwebenden Adventkranz.
Nach dem Aussägen werden über kreuz Markierungen für 4 Löcher auf der Grundplatte markiert und mit einem 6mm Bohrer durchbohrt. Diese Löcher dienen später für die Fixierung der Kordelbänder mit der Grundplatte.
 
Nachdem die Grundplatte geschliffen wurde, können wir diese zunächst zur Seite legen.
Nun geht es daran die Grundplatte mit dekorativen Figuren/Motiven zu bestücken. Wir haben uns für Tannebäumchen unterschiedlicher Formen und Größen und einem Elch und einem Hirsch mit einer Hirschkuh und –elch entscheiden.
Die Bäumchen haben eine Höhe von ca. 7 cm und 12 cm. Die Tiere sind etwa um die 8 cm hoch.

Nachdem wir uns dafür Schablonen erstellt haben, wurde diese zunächst auf die 6mm Sperrholzplatte aufgeklebt und im Anschluss ausgesägt.

An dieser Stelle eine Anmerkung.
Unsere Vorlagen werden von uns in der Regel am PC erstellt und für die weitere Verwendung ausgedruckt. Dann werden sie ausgeschnitten und mit einem Sprühkleber rückseitig besprüht. Gleich nach dem Auftragen des Klebers muss dann die Schablone auf das Holz aufgeklebt werden. Damit es gut haftet empfiehlt sich eine alte Kleiderbürste, womit man mit etwas Druck die Schablone auf das Holz auf bürstet.
Nach etwa 10 min Trocknungszeit kann man bereits an der aufgeklebten Schablone arbeiten. Nach dem Aussägen lässt sich dann recht einfach die Papierreste der Schablone vom Holz entfernen.
Wichtig!
Bitte tragt nicht so viel `Kleber auf das Papier auf. Sonst habt ihr beim Entfernen Schwierigkeiten es wieder zu entfernen. Es reicht, wenn der Kleber wie ein leichter Film auf dem Papier aufgebracht wird.
Es kann immer wieder mal vorkommen, dass ein Stück Papier sich nicht vom Holz entfernen lässt. Hier hilft dann nur noch mit Sandpapier die betreffende Stelle zu entfernen.

Nach dem Aussägen sollten alle Teile mit Sandpapier geschliffen werden. Damit die Figuren etwas plastisch wirken sollten die Kanten gebrochen werden. Wir haben einen Micromaten zum Brechen der Kanten benutzt.

Als nächster Arbeitsschritt haben wir uns ein Rundholz (hier 15mm Durchmesser) auf 32 cm Länge zurecht gesägt. 
 Dann wurde aus einem Weißholz (hier Fichte) von 24mm Stäke eine runde Platte von 12 cm Durchmesser ausgesägt. In deren Zentrum haben wir dann mit einem Forstnerbohrer ein Loch von 15mm Durchmesser gebohrt. Hier wurden dann das Rundholz und die runde Platte mit etwas Holzleim dauerhaft verbunden.
Zuvor haben wird an einem Ende es Rundholzes zwei Nuten über Kreuz ausgesägt, worin später die Kordel eingelegt wird.

Den Abschluss des schwebenden Adventkranz Bildes eine Holzkugel. Sie bekam mit
einem Forsternbohrer ebenfalls ein Loch, welches um 2mm größer ist, so dass die Kugel auf dem Rundholz wie eine Mütze aufgesetzt werden kann.


Wenn denn alle ausgesägten Teile geschliffen sind, kann man, Teile farblich gestallten.
Wer das Holz in seiner ursprünglichen Art mag, der leimt sie nunmehr auf die Grundplatte.
Hier einen Rat. Verbindet vor dem Aufbringen der Figuren/Bäume die Kordel mit der Grundplatte. Zu dieser zeit habt ihr noch keine störenden Figuren, die das Anbringen der Kordel behindern könnten. Ein einfacher fester Knoten ist ausreichend, damit die Kordel nicht durch das Loch rutschen kann. Über die Länge der Kordel könnt ihr bestimmen wie der Abstand zum Untergrund sein soll.

Für die Beleuchtung unseres Adventkranzes haben wir uns für Teelichter entscheiden. Hierzu haben wir maschinell vorgefertigte Holztüllen für Teelichter verabreitet. Sie passen sich sehr schön in das gesamte Bild ein.

Für die Herstellung plant so 3-4 Stunden ein.

Wir denken mal, dass es eine schöne dekorative Möglichkeit und Alternative zum geflochtenen Adventkranz ist.
Für die, die sich daran ausprobieren wollen sehr viel Spaß und vor allem sehr viel Freude an euerem eigenem Werk.

Also in diesem Sinne habt eine schöne und kreative Zeit….








  

Sonntag, 2. September 2018

Neue Projekte aus meiner Werkstatt


Auch wenn es hier auf meinem Blog etwas still geworden ist, so waren wir doch in unserer Werkstatt sehr aktiv und so sind viele neue Projekte entstanden.

Einige davon möchten wir euch gerne vorstellen und etwas näher beschreiben.

Zunächst war da die Dekoraktion der Scheiben eines neu errichteten Wintergartens. Jeder, der sich schon einmal mit diesem Thema befasst hat, weiß, dass es für die Vogelwelt sehr wichtig ist, dass die Scheiben dekoriert werden. Nur so lässt sich vermeiden, dass die Vögel beim Zusammenstoß mit der Glasscheibe lebensbedrohlich oder gar tödliche Verletzungen erleiden.

Genau diesen Wunsch wurde an uns weiter gereicht. Ss sollten aus mitgebrachten Vorlagen ein Dutzend Bilder in einem Format von mindestens A3 die Bilder angefertigt werden.
Diese Aufgabe war spannend und zugleich herausfordernd. Nicht nur was die Größe anbetraf. Den einzelnen Motive sah man bereits an, dass hierfür sehr viel Zeit ein zu planen ist.

Eine kleine Bildauswahl seht ihr hier.





Ein nächstes spannendes Objekt war die Herstellung eines Halters für Waffeln.
Wer selbst schon mehrfach Waffeln gebacken hat, weiß, dass die erste Waffel im aufgestapelten Teller schnell an Krustigkeit verloren hat, wenn denn die andern auf ihr liegen. Um das zu vermeiden war unser Geschick uns unsere Kreativität gefordert.








Hier das Statement der Familie
….heute haben wir Waffeln gebacken und haben den neuen Waffelhalter ausprobiert. Er funktionierte ganz hervorragend. Die einzelnen Bretter hatten genau die richtige Größe und auch der Abstand der Bretter zueinander ist prima. Die Waffeln haben wir aus dem Waffeleisen direkt auf die Brettchen gelegt und in den Halter eingeschoben. Sie kühlten sehr gut ab und blieben daher knusperig.

Da der Waffelhalter sehr dekorativ ist, haben wir den "gefüllten" Halter auf den gedeckten Kaffeetisch gestellt und er machte sich prima.

Wir sind ganz begeistert und möchten uns auf diesem Wege nochmals recht herzlich für Ihre Arbeit bedanken. Wir können den Waffelhalter uneingeschränkt weiterempfehlen.

Schöne Grüße aus…..

Christl Schwarz & Jens Volker Hopp
 
Eine ganz besondere Aufgabe war die Herstellung eines Bilderrahmens für eine wunderschöne Hansarbeit. Hierzu möchte ich gar nichts weiter kommentieren.















Es ist toll zu erfahren und mit erleben zu dürfen, welche Ideen doch in den vielen Köpfen der Menschen so vor sich gehen. So auch der nachfolgende Auftrag. In den kommenden Wochen wird ein junger Mann seine erste eigene Wohnung beziehen und was gibt es da schöneres als etwas ganz besonders, etwas Einzigartiges zu integrieren. Als leidenschaftlicher Motorradfahrer war auch schnell etwas Passendes gefunden. Deren Ergebnis sehr ihr auf dem Bild.




Eng verbunden mit den Laubsägearbeiten ist natürlich auch die Herstellung von Weihnachtspyramiden, wie man sie aus dem Erzgebirge kennt. Diese beiden Goldstücke wurden für Kundenbestellungen angefertigt und haben bereits ein neues Zuhause gefunden.














Es gäbe sicherlich noch einiges mehr zu berichten. Doch ich möchte es an dieser Stelle erst einmal belassen.
Vielleicht hast Du, liebe(r) Leser(in), auch einen Wunsch, einen Idee, einen Anlass oder nicht die Zeit selbst etwas her zu stellen. Dann nehme einfach Kontakt mit mir auf. Gerne möchte ich Teil deines Vorhabens sein….


…in diesem Sinne wünsche ich allen eine wunderschöne kreative und entspannte Zeit….






Sonntag, 10. Dezember 2017

Bauanleitung beleuchtetes Wäldchen




Heute möchte ich euch - leider wieder einmal nach längere Pause - etwas aus unserer Werkstatt vorstellen, was den einen oder anderen dazu animiert, es selbst einmal aus zu probieren.


Wir haben seit längerem batteriebetriebene LED-Lichterketten und uns fehlte dazu die passende Idee, die sich jetzt endlich gefunden hat.



Zum Material.
Wie ihr sicherlich wisst, verwenden wir nur hochwertige sibirische oder finnische Birken-Sperrhölzer. Für dieses Projekt wurde 3 und 6 mm Sperrholz verarbeitet.

 Ich habe einen Baum aufgezeichnet und ihn dann am Rechner in 2 unterschiedlichen Größen
ausgedruckt. Meine Bäumchen haben eine Höhe von 29 und 23 cm. Die vordere Platte besteht aus zwei aneinander gereihten Bäumen, die eine Höhe von 16 und 12 cm haben Die Breite beider Bäume beträgt 17 cm.

Um später meine Lichterkette zwischen den Bäumen unter bringen zu können, habe ich mir kleine Abstandshalter (12x12 mm) angefertigt und ein Loch von 6 mm dm gebohrt, worin die Lämpchen verankert werden.

Um das Gehäuse mit den Batterien unter zu bringen zu können, damit es nicht gleich gesehen wird,
habe ich ein Unterbau angefertigt.
Dieser Unterbau hat die Abmasse Grundplatte 23x8 cm, die obere Platte 7x21cm und eine Höhe von 3 cm. An der Stirnseite habe ich eine Öffnung ausgesägt, um darin das Batteriegehäuse in den Unterbau ab zu legen. Die obere Platte hat im Zentrum ein Loch bekommen, wodurch ich die Lichterkette gezogen haben, bevor diese in den Abstandshaltern angebracht werden.

Damit nicht die Kabel gesehen werden, habe ich sie mit einer Heißklebepistole an einigen Stellen fixiert. Mit einigen Zwingen werden dann alle Bäumchen mit leim verbunden, welcher zuvor auf den Abstandshaltern aufgebracht wurde.

Während der Phase des Trocknen des Leimes ging es an die Fertigung der Elchkuh und des Bullen.
Diese beiden Figuren wurden aus 6 mm starkem Holz ausgesägt, geschliffen und die Kanten gebrochen, um die Figuren plastisch aussehen zu lassen.
Auf der Rückseite wurde dann ein Rest von einem 3mm Holz auf die Tierfläche aufgeleimt. Sie dient einerseits als Abstandhalter zum Baum und gleichzeitig zur zusätzlichen Fixierung der Figur

auf der oberen Platte.

Diese Arbeiten bilden gleichzeitig den Abschluss für dieses Projekt.
Wir haben vom Entwurf bis zur Fertigstellung etwa 210 Minuten benötigt.

Vielleicht haben wir Euch mit diesem Beitrag eine kleine Anregung für ein eigenes Projekt gegeben...naja und bis zum Fest sind ja noch
ein paar Tage Zeit.

In diesem Sinne habt eine schöne Zeit