Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 11. November 2012

Der Teufel liegt im Detail....


Kennt ihr das auch? - wenn etwas völlig reibungslos verläuft...besonders die kleineren "komplizierten" Dinge gehen einem gut von der Hand...ja dann…kommt irgendwann das Grauen mit all seinen Tücken…

Und – genau das ist bei uns jetzt eingetreten…

 Wir hatten – ohne Hektik und Stress – alles Erdenkliche rechtzeitig eingekauft. Auch an die Beleuchtung hatten wir gedacht. So war auch ein Seilsystem mit 7 Leuchten für uns eine tolle Sache, um damit unsere Holzarbeiten schön präsentieren zu können.

In dieser Woche war es nun soweit. Auch ein Elektriker war gefunden, der uns mit seiner Erfahrung eine gute Hilfe ist. Aber auch ihn überraschte das hier so toll angepriesene Seilsystem.
 
Jede Leuchte verfügt über 2 Plastikschalen, in dem sich kleine spitze Nadeln befinden. Diese müssen nun miteinander verschraubt werden, dass sich die Nadeln durch die Ummantelung stechen können und so an die Stromleitung gelangen. Trotz der „Hausfrauenanleitung“ (interessante Bezeichnung des Elektrikers) funktionierte jedoch nur eine der beiden Seilsysteme.

Um nun der Fehlerquelle auf den Grund zugehen, wollten wir jede Leuchte abschrauben. Doch welch Graus….keine der Schrauben lässt sich mehr herausdrehen. Denn die Schlitze zerstören sich beim Eindrehen von selbst. Erst nahmen wir an, dass der Fehler bei uns lag…aber weit verfehlt…die Schlitze sind so verarbeitet, dass sie sich tatsächlich mit jeder Umdrehung abnutzen und zum Ende hin lediglich eine fast glatte Oberfläche zurück bleibt.

Das ist nicht nur ärgerlich sondern dieses so tolle Seilsystem zeigt sich als schrecken für jeden (Laien-) Elektriker. Schnell muss nun eine Lösung her…die nicht nur Geld sondern auch Zeit kostet.

Aber wir können natürlich auch Schönes berichten. Wie ihr an den Bildern erkennt, ist in der zurückliegenden Woche wieder viel gewerkelt, geschraubt und gehämmert worden.

Auch wenn die Abende immer länger werden und wir letztlich weit nach 22.00 Uhr unser Tageswerk endend todmüde ins Bett gefallen sind.

Die Decke ist gedämmt und vertäfelt. Sämtliche Steckdosen und Lichtschalter sind angeschlossen. Das Laminat ist verlegt und auch der Verkaufstresen steht bereits. Das Haus hat rundum seinen ersten Außenanstrich erhalten.

Jetzt sind nur noch die Regale zu bauen und im Vorraum die Decke zu dämmen.


Naja…nur noch… da ist natürlich auch noch der Außenbereich. Hier haben wir aber mit unserem Nachbarn tatkräftige Unterstützung dank seiner „schweren Technik“ ist diese Aufgabe sicherlich an einem Tag bewerstelligt.

Die Tochter hat sich auch schon mit Hilfe gemeldet und wird die Dekoration übernehmen.

Also es wird noch einmal eine spannende Woche geben.

 Neben den täglichen Arbeiten standen dann auch noch die Einladungen auf dem Zettel für unerledigtes.

Unser alter Drucker wurde mächtig gequält und nach mehr als 5 Stunden waren etwas um die 100 Einladungen geschrieben, ausgedruckt und versandfertig gemacht.

Jetzt ist es soweit – am 17. November 2012 – eröffnen wir unseren Laden.

Auch wenn uns noch reichlich Arbeit erwartet, so ist dieses Datum eine Motivation noch einmal einen „Zahn“ zuzulegen.

  

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für den Eintrag